topimage
Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen
Logo FSG vida
BR INFRA SOS
Facebook

Nie wieder Faschismus - Nie wieder Krieg!

Kundgebung zum 12. März 1938: Für ein neutrales, unabhängiges und demokratisches Österreich!

Zum 80. Mal jährt sich heuer die Besetzung Österreichs durch Hitler-Deutschland. Dazu findet am 12. März 2018 um 17.30 Uhr eine Kundgebung am Stock-im-Eisen-Platz, 1010 Wien statt.  

 
Bei der Veranstaltung sprechen:
 
  • Franz Sieder, Kaplan, Betriebsseelsorger Amstetten, Pax Christi
  • Alfred Kohlbacher, Bund Sozialdemokratischer FreiheitskämpferInnen
  • Hubert Kramar, Künstler, Schauspieler
  • Robert Wurm, Vors. Zentralbetriebsrat ÖBB-Postbus, Gewerkschaft GPF
  • Susanne Scholl, freie Journalistin, Schriftstellerin, Omas gegen rechts
  • Michael Fiala, Vors. Zentralbetriebsrat NöGKK, Vors. Gewerkschaft GPA-djp Nö
  • Marlene Streeruwitz, Schriftstellerin, Regisseurin
  • Wilfried Leisch, Österr. Solidaritätskomitee / proSV - pro Sozialversicherung
  • VertreterIn von GewerkschafterInnen gegen Atomenergie und Krieg
 
Musikalische Unterstützung durch Hans Wagner, neuschneemusik.org
 
Die FSG in der Gewerkschaft vida unterstützt die Veranstaltung und ruft zur Teilnahme auf. „Die Zeit des Faschismus und des Nationalsozialismus, die Konzentrationslager und Massenmorde sowie die Ausschaltung der Demokratie, der Meinungsfreiheit dürfen sich nie mehr wieder wiederholen“, betont Bernd Brandstetter, Bundesssekretär der Fraktion sozialdemokratischer GewerkschafterInnen in der Gewerkschaft vida (FSG vida) .

Es ist unerlässlich, an diese dunkelsten Zeiten in Österreichs Geschichte zu erinnern und an die Einhaltung und an das Respektieren der Menschenrechte zu gemahnen. Gerade in diesen Tagen, in denen die Worte wieder rauer werden, in denen Hemmschwellen immer weiter fallen, muss gegen allen Tendenzen Richtung Rechtsextremismus, Antisemitismus, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit sowie Versuche der Einschränkung von Meinungs- und Pressefreiheit entschieden und geschlossen aufgetreten werden“, bekräftigt Brandstetter.   
 

 

Artikel weiterempfehlen

Teilen |